Historie

16. Februar 1958 Gründung der Kolpingmusikkapelle Ludwigshafen-Oggersheim

Einige junge Kolpingsbrüder, die bereits ein Instrument spielten oder sich bereit erklärten es zu erlernen, gründeten 1958 die Kolpingkapelle Ludwigshafen-Oggersheim. Trotz des spürbaren ersten Wirtschaftsaufschwungs nach dem 2. Weltkrieg war es zu dieser Zeit immer noch schwierig, die finanziellen Mittel für den dauerhaften Bestand der Kapelle aufzubringen. Nur durch großzügige Spenden und zinslose Darlehen konnten die ersten Instrumente im Wert von 6.000 DM gekauft werden.

1. Dirigent Alfons Gary (†) von 1958 - 1969

Kolpingsbruder Alfons Gary aus Ludwigshafen wurde als erster Dirigent gewonnen. Ihm gelang es mit viel persönlichem Engagement und Einfühlungsvermögen zusammen mit den jungen Musikern ein kleines Repertoire durch intensive Proben zu erarbeiten. Erste Auftritte der jungen Kapelle zeigten, dass man sich auf dem richtigen Weg befand.

2. Dirigent Arno Knöll von 1969 - 1989

Dieser Phase der Konsolidierung folgte ab dem Jahr 1969 ein stetiger Aufschwung, sowohl was die Anzahl der Musiker als auch die musikalische Qualität betrifft. Pfarrer Arno Knöll, ein begeisterter und vielseitig begabter Musiker und Arrangeur, erweiterte das musikalische Programm und führte neue Formen der Probenarbeit in der Kapelle ein. Über 300 Kirchenlieder hat er speziell für die Kapelle gesetzt und arrangiert, so dass immer häufiger Auftritte im kirchlichen Bereich innerhalb der Diözese Speyer die Folge waren. Da Pfarrer Arno Knöll junge Musiker und ab den 70er Jahren auch Musikerinnen selbst ausbildete, wuchs die Zahl der Mitglieder der Kapelle sprunghaft an.

Zum 25-jährigen Jubiläum im Jahr 1983 spielten im Orchester 40 Musikerinnen und Musiker.

Durch die systematische Orchesterschulung gelang es die Tonreinheit, Aussprache und Klangschönheit zu verbessern. Die Kolpingmusikkapelle war seit dieser Zeit ein gefragter Begleiter vieler weltlicher und kirchlicher Ereignisse.

3. Dirigent Karl Reichert (†) von 1989 bis 2010

Nach 20 Jahren übergab Pfarrer Arno Knöll 1989 den Taktstock an Karl Reichert, den ehemaligen Solotrompeter der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Dem begnadeten Musikpädagogen gelang es mit seiner inspirierenden und motivierenden Art die Musikerinnen und Musiker zu begeistern und die Stilrichtungen auszuweiten. Musical,- Opern - und Operettenmelodien wurden erarbeitet und bilden bis heute den Höhepunkt der Jahreskonzerte. Dadurch gelang es der Kapelle, sich einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren und für moderne Blasmusik auch in ihrer symphonischen Form zu werben.

4. Dirigent Markus Müller von 2010 bis 2020

Markus Müller (geb. 1970 auf der Insel Reichenau/Bodensee) spielt seit seinem 10. Lebensjahr Klarinette. Er unterrichtete an den Musikschulen Stein am Rhein (Schweiz) und Konstanz, an der Pfälzischen Musikschule sowie an der Gesamtschule Ernst Bloch (IGSLO) in Oggersheim.
Als Klarinettist und Saxophonist wirkte Markus Müller in zahlreichen Orchestern und Ensembles mit. Er war Konzertmeister im Sinfonischen Blasorchester Ludwigshafen und in der Bläserphilharmonie Rhein-Neckar. Außerdem musiziert er in der Bläserphilharmonie Süd-West in Mainz und im Salonorchester Dacapo in Konstanz.

Mehrstimmig statt eintönig!!!